Allgemeines Rechenzentrum

Das ARZ mit den beiden Standorten Innsbruck und Wien hat sich seit der Fusion von RZW und VDG im Jahr 1993 als Kompetenzzentrum für EDV-Dienstleistungen im Bankenbereich, aber auch im Bereich Krankenhäuser und Öffentliche Verwaltung in Österreich einen bekannten und anerkannten Namen gemacht. Durch die Ausweitung des Kundenkreises, insbesondere im Bankenbereich, sowie die Notwendigkeit der Einführung neuer Produkte beschäftigt das Unternehmen mittlerweile fast 500 Mitarbeiter und ist IT-Partner von ca. 70 Banken, der Tiroler Landeskrankenhaus GmbH und der Tiroler Landesregierung.

Industrie: IT
Website: www.arz.at/

KUNDEN FEEDBACK

Das sagen unsere Kunden
über DriveLock

Durch DriveLock können wir die unterschiedlichen Sicherheitsbestimmungen unserer Kunden optimal erfüllen. Wir bieten allen die maximal mögliche Sicherheit und haben die größtmögliche Flexibilität in den Beschränkungen – und würden uns jederzeit wieder für DriveLock entscheiden.

Klemens Jäger, PC Infrastructure Management

Das Problem

Die stetige Zunahme an verschiedensten Typen von einfach an PCs anschließbaren externen Geräten (wie USB-Sticks, Wechselfestplatten, Digitalkameras, CD-Brennern, etc.) weckte den Bedarf an einer flexiblen PC-Sicherheitssoftware zur granularen Freigabe/Sperre externer PC-Peripherie.

Ein seit 2001 im Unternehmen genutztes Sicherheitstool erwies sich für diesen erweiterten Zweck als nur noch eingeschränkt tauglich. Benötigt wurde ein Instrument, das auf die vielfältigen Bedürfnisse individuell zugeschnitten werden konnte. Deshalb war vor allem eine Lösung gefragt, die es ermöglicht, Gerätezugriffe modell- oder herstellerspezifisch zu regulieren.

Die Lösung

DriveLock von DriveLock SE bietet eine unerreichte Tiefe in der Granularität der möglichen Regulierung. Diese Feineinstellungen sind eine zwingende Voraussetzung, um die Anforderungen der verschiedenen Kunden des ARZ optimal zu erfüllen.

Nach einer Analyse der am Markt verfügbaren Produkte entschied man sich beim ARZ zu einer Detailprüfung einiger ausgewählter Produkte, die auf Anhieb geeignet erschienen. Das Ergebnis dieser Prüfung – und eines anschließenden Testlaufes – war ein eindeutiges Votum für DriveLock. Durch die vielfältigen Add-ons kann DriveLock an die jeweilige technische Entwicklung und sich verändernde Gegebenheiten angepasst werden. Mit ausschlaggebend für die Entscheidung war zudem, dass DriveLock für seine Funktion keine weitere Soft- oder Hardware benötigt. Da DriveLock zentral mit dem Windows Active Directory arbeitet, erübrigt sich ein derartiger Zusatzaufwand komplett.

Das Resultat

Besonders wichtig war dem ARZ die technisch stabile und verlässliche Gewährleistung der Datensicherheit. Strukturelle Änderungen an der IT-Umgebung sind ohne Probleme abbildbar. Neue Einstellungen und Konfigurationen können in einem Offline-Modus simuliert und geprüft werden, bevor sie „scharf geschaltet“ und damit für alle Geräte im Netz aktiv werden.

Ein schöner Nebeneffekt des Einsatzes von DriveLock ist die Sensibilisierung der Mitarbeiter. Wenn die für den Anwender spürbaren Beschränkungen begründet werden und nachvollziehbar sind, stellt sich bei diesem oftmals ein „Aha-Effekt“ ein. Der Rollout verlief reibungslos und innerhalb des veranschlagten Zeitrahmens. Die Installation konnte auf allen betreffenden Systemen (mittels im Unternehmen verankerter Softwareverteilungsstandards) innerhalb von zwei Monaten durchgeführt werden; parallel dazu erfolgte die Schulung bzw. Einweisung der Service-Mitarbeiter. DriveLock arbeitet nun seit einigen Jahren erfolgreich im Regelbetrieb.

DriveLock Release 7.6.12 jetzt 30 Tage kostenlos testen!